Allgemein 1. März 2020

Zum 10. Jahrestag der Karfreitagsgefechte – Fertigstellung Martin Augustyniak Gedenkplatz

von Veteranenkultur e.V.

Gedenkplatz Martin Augustyniak in Bielefeld Brackwede

UPDATE

Am 01.04.20 wurde die Infostele rechtzeitig vor dem 10. Todestag aufgestellt werden. Der QR Code der Stele führt auf folgende Seite

Die Bezirksregierung Brackwede der Stadt Bielefeld stimmte der Umbenennung des Platzes in „Martin Augustyniak Platz“ zu

Veteranenkultur e.V. organisiert unter der Leitung von Volker Lehmann, gemeinsam mit Herrn Oberstabsfeldwebel Hammers, Fallschirmjägerbataillon 373 aus Seedorf und Ursula Wolf, Mutter des Verstorbenen, die Fertigstellung des Gedenkplatzes Martin Augustyniak in Bielefeld.

Zum 10. Jahrestag stellen wir den Gedenkplatz für Martin Augustyniak fertig.

Am Karfreitagsgefecht, dem 02.April des Jahres 2010 in der Provinz KUNDUZ, gerieten Soldaten des Fallschirmjägerbataillons 373 und unterstellter Kräfte der Bundeswehr, in einen Hinterhalt der radikal islamistischen Taliban. Der Hauptgefreite Martin Augustyniak (28) und seine Kameraden Hauptfeldwebel Nils Bruns (35)und Stabsgefreiter Robert Hartert (25) fielen während der schweren Gefechte.

Hierzu brauchen wir dringend Ihre finanzielle Unterstützung.

Werden Sie ein Teil von etwas Einzigartigem und beteiligen Sie sich an der Fertigstellung des Gedenkplatzes von Martin Augustyniak in Bielefeld. Der ersten Gedenkstätte im öffentlichen Raum, für einen gefallenen Soldaten der Bundeswehr.

Kostenaufstellung:

Die Informationsstele (Kostenaufwand 3511 Euro)enthält neben den Informationen zu Martin Augustyniaks Todesumstände, einen QR Code, welcher zu einer fest installierten Seite auf unserer Homepage führt. Dort informieren wir ausführlich, über den Mensch Martin Augustyniak, dass Karfreitagsgefecht und den Verlauf des Gedenkplatzes. Die Textgestaltung zum Karfreitagsgefecht, wird vom Fallschirmjäger Bataillon 373 erstellt, die Darstellung des Menschen Martin Augustyniak durch die Mutter Ursula Wolf. Hier werden Bilder ihn an den verschiedenen Stationen seines Lebens zeigen.

Die Bepflanzung (Kostenaufwand 100) des Platzes, wird den Standortbedingungen angepasst und aus ein bis max. zwei Gefäßen mit saisonaler Bepflanzung bestehen.

Ihre Spenden werden zweckgebunden für dieses Projekt festgelegt und dienen ausschließlich der Fertigstellung und dem langfristigen Erhalt des Gedenkplatzes von Martin Augustyniak.

Sofern gewünscht, nennen wir Sie als Spender auf der QR – Code verlinkten Seite, zum Gedenkplatz Martin Augustyniak.

Dazu nutzen Sie im Spendenverlauf die Kommentarfunktion

Hintergund:

Nach langem Ringen auf politischer Ebene, wurde der Bürgerantrag, initiiert durch Ursula Wolf, Mutter des Verstorbenen und Herrn Volker Lehmann Oberstabsgefreiter der Reserve, positiv entschieden. So konnte im Juni 2019 bereits die Gedenkbank aufgestellt werden. (Veteranenkultur berichtete)

Hier gehts zum Spendenportal für das Projekt

Wir bedanken uns im Namen von allen Beteiligten für Ihre Spendenbereitschaft.

Sehr geehrte Spenderin, Sehr geehrter Spender, wir haben unser Ziel für Martins Gedenkplatz erreicht. Sollte Sie dennoch spenden wollen, wählen Sie bitte im Spendenverlauf den Zweck. Es folgen noch viele gute und sinnvolle Projekte.

Edit

Kommentare 3
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.