Allgemein, Mitmachen, Politik, Thematik 14. Juni 2019

Anstoß einer Veteranenkultur in Deutschland

von Roman Bracht

Liebe Optimisten, Interessierte und Mitbürger unserer Zivilgesellschaft, die etwas bewegen möchten!

Vor dem Hintergrund des zunehmenden Populismus, Spaltung und Ausgrenzung innerhalb der Gesellschaft sowie der Verlust von gegenseitigem Respekt, möchten wir auf ein wichtiges Thema hinweisen, welches unsere gesamtgesellschaftliche Beachtung bedarf.

Es geht um Einsatzveteranen der Bundeswehr und Ihre Angehörigen.

Nach fast 6 Dekaden von Auslandseinsätzen der Bundeswehr, aus der traumatisierte Einsatzveteranen hervorgegangen sind, möchten wir nicht länger darauf warten, dass uns von politischer Ebene ein Konzept auferlegt wird, welches in seiner Erarbeitung die Zivilgesellschaft, außen vor lässt.

Unserer Ansicht nach kann die Bildung einer Veteranenkultur, nicht von der politischer Ebene verordnet werden, sondern sollte die Zivilgesellschaft mit einbindend, aus dem Inneren heraus, entwickeln.

Es liegt in unserer Verantwortung diesen Menschen unsere Aufmerksamkeit zu schenken und sie respektvoll, in die Mitte unserer Gesellschaft zu integrieren.

Die Bundeswehr ist eine Parlamentsarmee und durch unsere Stimme bei der Bundestagswahl, delegieren wir die Verantwortung an das Parlament, welches über die Auslandsmandate der Bundeswehr abstimmt. Neben dem Bewusstsein gegenüber den Einsatzveteranen und Ihren Angehörigen, möchten wir auf diese Verantwortung hinweisen. Wissen Sie eigentlich wie Ihr Abgeordneter, bei der Verlängerung des Afghanistan Mandat 2019, abgestimmt hat?

Verschließen wir uns weiter vor diesem Thema oder grenzen diese Menschen weiterhin aus, droht die Gefahr diese Gruppe in die Hände der Volksversteher zu drängen, weil sie sich dort besser verstanden und akzeptiert fühlen.

Wir streben einen offenen Diskurs innerhalb der Gesellschaft an…

… bei dem sich Menschen begegnen, die gemeinsam Vorurteile und vorgefertigte Meinungen abbauen, um neue Assoziation zu wecken und somit einen Beitrag zum gesellschaftlichen Frieden, beitragen. Dazu gehört auch die kritische Auseinandersetzung mit der Thematik und die Meinung des Gegenübers. Unter folgenden Eigenschaften möchten wir das Projekt ansetzen:

Das respektvolle und wertschätzende Handeln, unter einem gemeinsamen Nenner, der fortschreitenden Spaltung der Zivilgesellschaft, entgegenzuwirken.

Hierzu laden wir Euch herzlich ein, seid ein Teil der Veteranenkultur und gemeinsam erarbeiten wir unsere Ziele!

Schreiben Sie uns an unter info@veteranenkultur.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*